Wirtschaftselite in Zollikon

In ist, wer drin ist. Mehr hochkarätiges Führungspersonal findet man, ausser am WEF in Davos, wohl an keinem Anlass in der Schweiz.

400 Gäste networkten bei Rosé und Bier, Mineralwasser und Bratwurst. (Bild: ab)

400 ausschliesslich geladene Gäste der Schweizer Wirtschaftselite nahmen am 24. August an der traditionellen «Back to Work»-Party teil. Im idyllischen Park der Villa Meier-Severini wurde bei schönstem Wetter ausgedehntes Networking betrieben. Gastgeber ist seit 30 Jahren der Zolliker ­Sandro V. Gianella, ein alter Hase im ­Headhunting-Geschäft. Mit Knight ­Gianella ist er auf die Vermittlung von Führungskräften und Verwaltungsräten spezialisiert und lädt das «Who is Who» der Wirtschaftsführer einmal im Jahr ein. Die Regeln sind einfach: Beginn 17 Uhr, Ende um 21 Uhr. Es gibt Rosé, Bier, Mineral und Bratwurst. 24 Seiten umfasst die Anmeldeliste mit etwas mehr als 500 geladenen Gästen. Bei schönstem Sommerwetter reiste man mit Chauffeur oder eigenem Auto an, die Parkplätze in Zollikon wurden knapp. Einige kamen auch umweltfreundlich mit dem Velo oder per pedes – die Geschäftsführer-Dichte in Zollikon ist bekanntlich hoch. Man trug Businessanzug und Deux-Pièces, die meisten kamen schliesslich direkt aus dem ­Geschäft. Die Stimmung war herzlich, locker und entspannt. Ins Auge fiel die hohe Anzahl weiblicher Führungskräfte, im regen Austausch mit den männlichen Kollegen. Man war unter sich und genoss den Abend. Nun geht es wieder ins ­Tagesgeschäft – die Schweizer Wirtschaft soll schliesslich weiter boomen.

Anzeige