Ein Tier gesichtet?

Anders als die Mauereidechse gehört die Zauneidechse in unsere Nachbarschaft. (Bild: pixabay / hansbenn)

Während sich die Vögel bereits in den frühesten Morgenstunden bemerkbar machen, scheinen ihre reptilischen Cousins und Cousinen ein verborgenes Leben zu führen. Dabei sind die meisten Reptilien tagaktiv. Als wechselwarme Tiere brauchen sie die Sonne oder die Wärme eines gärenden Komposthaufens, um ihre Körper­temperatur zu regulieren und hochzufahren. Die südwestlichen Hänge des Pfannenstils, die Sonnenseite des Zürichsees, sind ihr idealer Lebensraum. Doch Klimawandel, Lebensraumzerstückelung und -vernichtung, intensive Landwirtschaft und gebietsfremde Arten setzen den Zolliker und Zumiker Reptilien seit Jahrzehnten zu.

Welche Arten leben überhaupt noch bei uns? Eine Frage, für deren Beantwortung Daten nötig sind. Das Naturnetz Pfannenstil sammelt online Ihre Beobachtungen von Vögeln und Amphibien, Echsen, Schlangen und Säugetieren. Wenn Sie das nächste Mal eine Mauereidechse oder Zauneidechse entdecken, melden Sie es unter pfannenstil.wildenachbarn.ch. Schützen können wir letztlich nur das, wovon wir wissen, dass es da ist.

Anzeige