Nur Geld fliesst nicht

Die Zahl der Blutspenden steigt wieder – auch in Zumikon. Wenn um eine Spende gebeten wird, geht es meist um Geld. Doch noch etwas anderes sollte gespendet werden: Blut. Bis heute ist es nicht gelungen, künstlich Blut herzustellen. Bei Unfällen, zur Behandlung von Krebs, Leukämie oder bei Operationen braucht es aber Blut. Vier von fünf Menschen benötigen mindestens einmal in ihrem Leben Blut oder ein Medikament, das aus Blutprodukten hergestellt wurde. Das entspricht 80 Prozent der Schweizer Bevölkerung
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige