Es plätschert wieder

Der Verschönerungsverein Zumikon weihte den neuen Brunnen auf der Grenze zu Maur ein. Lange war den Mitgliedern des Verschönerungs­vereins Zumikon der Brunnen am Isenbüelweg an der Grenze zu Maur ein Dorn im Auge. Das Holz war morsch, das Wasser tröpfelte nur noch. Lange passierte nichts. Bis sich Walter Rüegsegger ein Herz nahm und über das Forstamt einen schönen alten B
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige