Forchbahntunnel abgelehnt

Der Kantonsrat sprach sich gegen einen unterirdischen Weg aus.

In seiner Sitzung hat der Kantonsrat das Postulat für eine unterirdische Linienführung und Verlängerung der Forchbahn S18 im Stadtgebiet abgelehnt. Mit dem Postulat zur Forchbahn wurde ein Bericht zu den Möglichkeiten einer unterirdischen Linienführung und Verlängerung der Bahnlinie sowie deren Auswirkungen gefordert. Die vertieften Abklärungen ergaben, dass mit dem Ausbau der bestehenden Verkehrsträger das prognostizierte Verkehrswachstum aufgefangen werden könne. Die Vorstösse zur unterirdischen Bewältigung des erwarteten Mehrverkehrs von und zu den Zürcher Hochschulen mittels SZU waren Regierung, ZVV und VBZ sorgfältigste und aufwendige Abklärungen wert. Der resultierende Bericht hat gezeigt, dass zum einen die technische Realisation einer solchen Lösung sehr anspruchsvoll wäre und zum anderen die Kosten in Milliardenhöhe in einem ausserordentlich schlechten Verhältnis zum Nutzen stünden.

Anzeige