Die Musik als Sprache

Eine vielstimmige internationale Samichlaus-Feier.

Schnell noch ein Selfie: Viele der Frauen hatten sich weihnachtlich herausgeputzt. (Bild: bms)

Vergangenen Dienstag schwirrten viele Stimmen in unterschiedlichen Sprachen durch den grossen Saal im Zumiker Treff. Da wurde auf englisch, spanisch, portugiesisch, italienisch und ukrainisch miteinander gesprochen. Die Initiantinnen des «Café international» hatten kurzerhand die Frauen aus der Ukraine, die als Flüchtlinge im Dorf untergekommen sind, zu ihrer fröhlichen Samichlaus-Feier eingeladen. Es war nicht der erste Kontakt. Vor einigen Monaten hatte sich auch ein Chor gegründet. ­Jeweils für eine Stunde wird nach dem monatlichen Treffen im Café Fischvogel im Saal nebenan gesungen. «Die ­Musik verbindet uns alle, da ist die Sprache plötzlich nicht mehr so wichtig», schwärmt die Spanierin Teresa Martin, Gründerin des Cafés. So werde auch nicht nach Noten, ­sondern viel mehr mit Schwung und Leidenschaft gesungen. Ob «Love is in the air» oder «Über den Wolken» von Reinhard Mey – alles darf gewünscht werden. Der Italiener Aldo Crotti, vor acht Jahren in die Schweiz gekommen, begleitet die Frauen.

«Am Anfang haben wir vor allem Schweizer Lieder gesungen. Mit einem Lied lassen sich sogar alle Kantone durch die Melodie einprägen», verrät Teresa Martin. Bei ­einer dieser Chorproben kam ­Natalia vorbei. Die Ukrainerin wurde gleich eingeladen und stimmte mit ein. Die Klavierlehrerin, vor dem Krieg geflohen und privat in Zumikon untergekommen, setzt sich gerne an die Tasten. «Deutsch kann sie noch nicht, aber die Musik verbindet uns; sie ersetzt die fehlenden Worte», erläutert die Spanierin. Doch nicht nur Musik ist ein ­hervorragendes Instrument zur ­Integration. Auch Kulinarik kann verbinden. Und so lockte am Samichlaus-Tag ein wahrlich interna­tionales Büffet. Da gab es feine Schweizer Schokolade und Kuchen, griechischen Feta, spanische Guacamole und Chili. Auch hauchdünne russische Pfannkuchen. Viele Frauen hatten Spezialitäten aus ihrer Heimat beigesteuert. Und natürlich wurde nach dem Besuch von Samichlaus und Schmutzli, die kleine Geschenke dabei hatten, noch kräftig gesungen.


Café international, jeden ersten Dienstag im Monat im Café Fischvogel, 9.30 bis 12.00 Uhr
teresamartinfdz@hotmail.com

Anzeige