Zollikon

«Nie mehr ein Verbrennungsmotor»

Der begeisterte Autofahrer Tim Raeder geniesst die neu gewonnene, geräuschlose Lebensqualität in seinem Tesla (Bild: zvg)

Tim Raeder lebt mit seiner dreiköpfigen Familie seit einiger Zeit in Zollikon. Er arbeitet in der Seniorenbetreuung in einer privaten Spitex-Organisation und ist begeisterter Autofahrer – seit zwei Jahren allerdings nur noch elektrisch. Ein Porträt.

Tim Raeder – nomen ist hier wieder einmal das bekannte omen – ist ein begeisterter und nach seiner Selbsteinschätzung auch guter Autofahrer. Er fährt viel zu seinen Eltern im deutschen Taunus oder für Reisen mit Familie und Hund in andere benachbarte Länder. Dabei lenkte er jahrelang Autos mit grossen Motoren – da konnte auch schon einmal ein Zwölfzylinder darunter sein. Das war früher. Wobei früher auch nicht ganz richtig ist, sondern vielmehr «bis vor Kurzem» den Sachverhalt trifft. «Vor zwei Jahren riet mir meine Frau, einmal einen Tesla zu fahren», lächelt er. Irgendwie, so erinnert er sich, habe das damals ganz gut in seine Stimmung gepasst. Plötzlich nervte es ihn nämlich gewaltig, wenn bei einem Spaziergang in der Natur plötzlich jemand mit Motorengeheul daher ­geflitzt kam. «Zusätzlich haben wir auch einen grossen Hund, und der reagierte immer sehr schlecht auf die Motorengeräusche meiner Fahrzeuge», nennt er noch einen weiteren Grund, weshalb er sich plötzlich mit der stillen Elektro-­Individual-Mobilität auseinanderzusetzen begann. Der Besuch beim Tesla-Händler hat dann bei ihm ­einen Paradigmawechsel, weg vom mit fossilen Brennstoffen betriebenen Verbrennungsmotor zum E-Antrieb, und einen Tesla-­Virus erzeugt. «Nie mehr ein Verbrennungsmotor», ist heute sein Credo, welches er im Gespräch mehrmals in den Mund nimmt.


800 PS und Beschleunigung unter drei Sekunden Heute fährt Tim Raeder einen Tesla X mit knapp 800 PS, einer Beschleunigung von unter drei Sekunden auf 100 Stundenkilometer und einer Reichweite bei nicht prononciert forcierter Fahrweise von 450 Kilometern. Der Wagen hat es ihm sofort angetan. Ein anderes Fahrzeug mit Elektromotor kam nicht in Frage, weil er davon überzeugt ist, dass Tesla der einzige Hersteller ist, der konsequent die E-Mobilität und Konnektivität zu einem stimmigen Ganzen umgesetzt hat. «Ein konventionelles Fahrzeug, bei dem man jetzt einfach schnell die Antriebseinheit wechselt, überzeugt mich nicht, denn die ­Bodengruppe mit den Batterien muss doch ins Gesamtkonzept miteinbezogen werden», meint er. Hat er noch nie Probleme gehabt? «Nein!», schiesst es aus ihm heraus. Er habe jetzt schon viele Kilometer mit seinem Fahrzeug zurückgelegt und noch nie habe ihn dies stehen­gelassen noch plötzlich seinen Batteriegeist aufgegeben. «Zugegeben», räumt er ein, «in gewissen Situationen wie in den Bergen oder im Winter bei weniger Batteriekraft muss vorausschauend gefahren werden.» Er lacht und glaubt nicht, dass nur ein einziger Tesla-Fahrer ohne Strom auf einer Strasse hängen bleiben würde, denn als frühzeitige Warnung würden verschiedene Systeme auf dem zentralen Display wie ein Weihnachtsbaum erleuchtet. Doch was ist jetzt der grösste Vorzug seines neuen Fahrzeuges? Tim Raeder erwähnt die für ihn neu­gewonnene, absolut geräuschlose Lebensqualität während des Fahrens und das Haushaltsbudget. Das ­Autofahren kostet ihn nämlich keinen Rappen für die Energiezufuhr – Tesla bezahlt den Strom seines Fahrzeugs an den Supercharger-Stationen.
Tim Raeder empfindet die hochprozentigen SUVs mit ihren aggressiven Motoren in Zollikon inzwischen einfach als nur lächerlich. Dabei: Sein Fahrzeug mit den erwähnten fast 800 PS sei ja auch sehr sportlich und extrem handlich, und dies bei «fast 2,5 Tonnen Eigengewicht», aber eben geräuschlos, wie auf Wolken. Umweltschutzgründe waren bei seiner Entscheidung eher sekundär, zu klar ist ihm, dass auch ein Teslafahrzeug eine negative Umweltbilanz hat – je nachdem, wie man rechnet, mehr oder weniger als ein Fahrzeug mit einem Verbrennungsmotor.

Christoph Lehmann

Im Fokus

Podcast

Neu bieten wir einige Beiträge auch als Podcast an: Hören Sie rein und erhalten Sie mehr Hintergrundwissen zu einzelnen Themen!

Büchertipps

Regelmässig geben unsere Bibliothekarinnen Tipps für gute Lektüre.

Filmkritik

Monatlich testet unser Kritiker Daniel Frey neue Filme und sagt, ob sich ein Kinobesuch lohnt.

Mein Auto und ich

Wir stellen Persönlichkeiten und ihre Autos vor. Denn wie meinte der Gründer von Jaguar Cars, Sir William Lyons, doch einst? Von allen menschlichen Erfindungen sei das Auto am nächsten beim Menschen.

Ausflugstipps

Hin und wieder verlassen wir unsere Gemeinden und stellen Ihnen lohnende Ausflugstipps in der Umgebung vor. Gehen Sie auf Entdeckungsreise!

Anzeige